Organisation

eHealth Suisse, die Kompetenz- und Koordinationsstelle von Bund und Kantonen

Für die Gesundheitsversorgung der Bevölkerung sind die Kantone zuständig. eHealth-Projekte müssen aber über die Kantonsgrenzen hinaus wirksam sein können. Denn die Menschen sind heute sehr mobil - sie ziehen um, wechseln den Arzt oder machen Ausflüge in andere Regionen. Dies führt oft dazu, dass im entscheidenden Moment die richtigen Gesundheitsinformationen fehlen.

Eine nationale digitale Vernetzung ist das richtige Gegenmittel dazu. Deshalb haben der Bund und die Kantone 2007 eine Rahmenvereinbarung abgeschlossen und die Kompetenz- und Koordinationsstelle von Bund und Kantonen geschaffen: eHealth Suisse. Seit 2017 ist eHealth Suisse auch für formelle Vollzugsaufgaben aus dem Bundesgesetz über das elektronische Patientendossier zuständig. Und stellt damit sicher, dass die Gesundheitsinfos schweizweit zur richtigen Zeit am richtigen Ort sind.