Strategie eHealth Schweiz

Anhörung zur Strategie eHealth Schweiz 2.0

Die "Strategie eHealth Schweiz" von Bund und Kantonen aus dem Jahr 2007 ist ausgelaufen. Mit dem Start des Aktionsplans «Digitale Schweiz» hat der Bundesrat bereits im April 2016 den Auftrag für eine «Strategie eHealth Schweiz 2.0» erteilt. Die Schweizerische Gesundheitsdirektorenkonferenz GDK unterstützt das Vorhaben. Eine Arbeitsgruppe aus Vertretern des Bundes und der Kantone hat nun einen Entwurf einer Folgestrategie für den Zeitraum 2018 bis 2022 erarbeitet. Die Strategie umfasst drei Handlungsfelder mit 27 Zielen. Die Massnahmen für die Zielerreichung werden in einer nächsten Phase erarbeitet. Der Strategieentwurf wird zwischen dem 18. September und dem 10. Dezember 2017 öffentlich angehört. Interessierte Akteure können einen Anhörungslink anfordern unter info@STOP-SPAM.e-health-suisse.ch.

Vision der Strategie eHealth Schweiz 2007

Die Patientinnen und Patienten stellen mit dem EPD ihren Gesundheitsfachpersonen die wichtigsten Dokumente rund um ihre Gesundheit zur Verfügung – unabhängig von Ort und Zeit. Sie sind damit aktiv an den Entscheidungen in Bezug auf ihr Gesundheitsverhalten und ihre Gesundheitsprobleme beteiligt. Sie stärken damit auch die eigene Gesundheitskompetenz.

Rahmen für eine neue Strategie eHealth Schweiz

Die aktuelle Strategie eHealth Schweiz von 2007 läuft mit dem Inkrafttreten des EPDG formell aus.

Als Vorbereitung für eine Nachfolgestrategie hat eHealth Suisse die Schweizerische Gesellschaft für Medizinische Informatik (SGMI) beauftragt, ein «Visionspapier eHealth 2025» zu erarbeiten mit Trends, Herausforderungen und möglichen Handlungsfeldern einer künftigen eHealth-Strategie.

Bund und Kantone haben inzwischen beschlossen, gemeinsam eine Nachfolgestrategie eHealth Schweiz 2.0 zu erarbeiten. Die neue Strategie soll vor allem die bisherige Stossrichtung ergänzen. Neue Themenfelder stehen weniger im Vordergrund. Die inhaltliche Arbeit beginnt im Frühjahr 2017.

Zwischenbericht der Ziele «Strategie eHealth Schweiz»

eHealth Suisse, die Kompetenz- und Koordinationsstelle von Bund und Kantonen, hat im März 2012 eine Zwischenbilanz gezogen zur Umsetzung der Strategie eHealth Schweiz. Von den 21 konkreten Zielen sind knapp die Hälfte «erreicht» oder «eher erreicht» worden. Die übrigen Ziele sind «eher nicht erreicht» oder «nicht erreicht» worden.

Letzte Änderung 31.10.2017