Gesundheitspolitische Strategien

eHealth und die Schweizer Gesundheitspolitik

eHealth wird direkt oder indirekt in verschiedenen gesundheitspolitischen Strategien des Bundes erwähnt:

  • Gesundheit2020 (2013)
    Im Handlungsfeld «Versorgungsqualität sichern und erhöhen» hat der Bundesrat das Ziel definiert, «eHealth stärker einzusetzen». Zu den Massnahmen gehören die «Einführung und aktive Förderung des elektronischen Patientendossiers», die «Einführung und aktive Förderung der eMedikation» und die «Digitale Unterstützung von Behandlungsprozessen».
  • «Strategie für eine Informationsgesellschaft in der Schweiz» (2012)
    Im Handlungsfeld «Gesundheit und Gesundheitswesen» hat der Bundesrat als Ziel definiert, «mit eHealth die Reform des Gesundheitswesens voranzutreiben». Zu den Massnahmen gehören «die Umsetzung der Strategie eHealth Schweiz» und damit «die Einführung und Verbreitung eines elektronischen Patientendossiers in enger Koordination mit den Kantonen und in Zusammenarbeit mit privaten Partnern und internationalen Organisationen».
  • «Qualitätsstrategie des Bundes im Schweizerischen Gesundheitswesen» (2009)
    Im Aktionsfeld «Direkte Interventionen» (das sich auf die Handlungsebene der Leistungserbringung im Gesundheitswesen bezieht) beschreibt der Bundesrat, dass «konkrete Qualitäts- und Sicherheitsprobleme bekannt sind». Als Beispiel nennt er «unsichere Medikationsprozesse».

Letzte Änderung 02.05.2017