Archiv News

48. Newsletter eHealth Suisse

Die 48. Ausgabe des Newsletters von eHealth Suisse ist erschienen.

weiterzu Meldung: 48. Newsletter eHealth Suisse

Der «Dialog Nationale Gesundheitspolitik» hat an seiner Sitzung vom 1. März 2018 die Strategie eHealth Schweiz 2.0 verabschiedet. Bund und Kantone lösen damit die Strategie von 2007 ab. Die Hauptziele der Strategie bis 2022 sind, das elektronische Patientendossier (EPD) einzuführen und zu verbreiten sowie die Digitalisierung rund um das EPD zu koordinieren. Die Menschen in der Schweiz sollen künftig digital kompetent sein und verantwortungsbewusst mit digitalen Daten umgehen können. In Zukunft sollen Gesundheitseinrichtungen und Gesundheitsfachpersonen digitale Daten und Infrastrukturen mehrfach nutzen können. In einem nächsten Schritt werden Bund und Kantone unter der Koordination von eHealth Suisse gemeinsam mit den relevanten Akteuren bis im Herbst 2018 die konkreten Massnahmen für die Zielerreichung erarbeiten.

weiterzu Meldung: Bund und Kantone verabschieden gemeinsame Strategie eHealth Schweiz 2.0

Im Hinblick auf die Einführung des Elektronischen Patientendossiers (EPD) wurde unter Leitung der Schweizerischen Akkreditierungsstelle (SAS) das Akkreditierungsverfahren für die «Herausgeber von Identifikationsmitteln» und für «Gemeinschaften und Stammgemeinschaften» initialisiert. Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) wird den Prozess als Schema-Eigner begleiten. Die an einer Akkreditierung interessierten Zertifizierungsgesellschaften sind eingeladen, sich zeitnah bei der SAS zu melden. Bei der Zertifizierung ist vorgesehen, die Überprüfung der (Stamm-)Gemeinschaften nach organisatorischen und technischen Aspekten zu staffeln. Die Überprüfung der Einhaltung der organisatorischen Voraussetzungen kann somit bereits ab Frühling/Sommer 2018 in Angriff genommen werden. Abgeschlossen wird die Zertifizierung aber erst, wenn auch die technischen Anforderungen erfüllt sind.

weiterzu Meldung: EPD-Zertifizierung kann ab Frühling/Sommer 2018 in Angriff genommen werden

Erleichterter Austausch mit anderen Gesundheitsfachpersonen, digitaler Zugriff auf relevante Informationen der Patienten – der Nutzen des EPD für Gesundheitsfachpersonen ist vielfältig. Und er unterscheidet sich von den Vorteilen, die das EPD den Patientinnen und Patienten bringt. Deshalb hat eHealth Suisse nun nach der Publikation der Broschüre für die Bevölkerung auch eine analoge Broschüre für Gesundheitsfachpersonen herausgegeben. Sie erläutert die Vorteile, Funktionen und Anwendungsfälle des EPD aus Sicht der Behandelnden, beispielsweise die Zusammenarbeit zwischen Hausarzt und Apothekerin. Die Broschüre ist auf Deutsch, Französisch und Italienisch online verfügbar und kann in Kürze auch auf Papier kostenlos bezogen werden.

weiterzu Meldung: Das EPD für Gesundheitsfachpersonen: Eine neue Broschüre informiert

Im Auftrag der Arbeitsgruppe mHealth erarbeitete die Kanzlei Walder Wyss AG ein Rechtsgutachten zum Thema Datenschutz und Informationssicherheit im Bereich «mobile health» (mHealth). Das Gutachten untersucht die Rechtslage in Sachen mHealth in der EU und den USA und zeigt auf, wo im Schweizer Recht noch Anpassungsbedarf besteht. Es formuliert Empfehlungen und dient als Grundlage für zukünftige rechtliche Aktivitäten von Bund und Kantonen im Bereich mHealth.

weiterzu Meldung: mHealth: Juristisches Gutachten zum Thema Datenschutz

Die dezentrale Umsetzung des elektronischen Patientendossiers EPD hat zur Folge, dass sich in vielen Kantonen und zukünftigen EPD-Gemeinschaften derzeit die gleichen Fragen stellen. Der Kanton Genf führt seit einigen Jahren mit MonDossierMédical ein Projekt, das bereits sehr viele Elemente des EPD umsetzt und somit wertvolle Erfahrungen mit digitalen Patientendossiers gesammelt hat. eHealth Suisse hat deshalb eine Umsetzungshilfe erarbeitet, in der die Genfer Erfahrungen festgehalten und Hinweise für andere EPD-Umsetzer beschrieben werden. Am gut besuchten Informationsanlass Ende Januar in Genf wurde das Dokument vorgestellt und erläutert. Ein Blick in die Präsentationen und in das Factsheet zu den Erfolgsfaktoren zeigt, wie vielschichtig die Herausforderungen einer EPD-Plattform sind.

weiterzu Meldung: Erfahrungen aus dem Projekt „Mon Dossier Médical“: Factsheet und Präsentationen zu den Erfolgsfaktoren

Die Valuesets für die EPD Metadaten wurden überarbeitet und stehen als Betaversion zur Verfügung. Sie wurden gemäss den Erkenntnissen aus dem EPD-Projectathon 2017 angepasst. Die Betaversionen enthalten jeweils die Änderungen gegenüber den gesetzlich vorgegebenen Valuesets. Die aktuelle Version (201704.2-beta) wird auch für die Tests am Connectathon in Den Haag genutzt.

weiterzu Meldung: Aktualisierung der Valuesets für die EPD-Metadaten

Von elementarer Bedeutung für die praktische und zeitgerechte Bereitstellung der Profile, auf denen das EPD technisch abstellt, ist eine rege Teilnahme an den Testanlässen zum EPD. Als nächstes wird vom 16. bis 20. April 2018 im Rahmen des IHE-Connectathons in Den Haag (NL) während der ganzen Woche ein Schweizer EPD-Projectathon angeboten. Die Anmeldefrist für diesen EPD-Projectathon ist am 9. Februar abgelaufen. Nachträgliche Anmeldungen werden in begründeten Fällen zugelassen (bitte Mail an Stefan Wyss). Eine Übersicht der Profile, die zum Testen in Den Haag vorgesehen sind, finden Sie hier.

weiterzu Meldung: Testen der EPD-Profile: Projectathon in Den Haag und freigegebene Profile

Die Planung zur Einführung des elektronischen Patientendossiers (EPD) ist überarbeitet. Nachdem die detaillierte Auswertung der Ergebnisse des EPD-Projectathon vom September 2017 gezeigt hat, dass Vorgaben noch nicht so reif sind wie erwartet, wird der Bund das Ausführungsrecht zum EPDG erst dann anpassen, wenn alle technischen Konzepte nachweisbar funktionieren. Um die im Frühjahr 2020 geplante Einführung des EPD nicht zu verzögern, ist es aber wesentlich, dass die Gesundheitsinstitutionen (insbesondere Spitäler), Stammgemeinschaft und Gemeinschaften sowie die Anbieter von EPD-Plattformen und Primärsystemen ihre Arbeiten weiter vorantreiben. Der Bund sowie der Steuerungsausschuss von eHealth Suisse werden die Arbeiten am Aufbau des EPD eng verfolgen, damit bei allfälligen Verzögerungen rasch reagiert werden kann.

weiterzu Meldung: Der Einführungsplan zum EPD ist aktualisiert

Der IHE-Connectathon (von Connectivity Marathon) ist ein jährlicher Test-Grossanlass der Vereinigung für mehr Interoperabilität im Gesundheitswesen, IHE Europe. Am kommenden IHE-Connectathon vom 16. bis 20. April 2018 in Den Haag wird während der ganzen Woche ein EPD-Projectathon angeboten. Während in den ersten beiden Tagen dieser EPD-Testwoche vor allem die internationalen IHE-Profile des EPD getestet werden, stehen von Mittwoch bis Freitag die Schweiz-spezifischen Profile und Gruppentests im Vordergrund. Anmelden für Connectathon und Projectathon kann man sich ab 1. Dezember 2017 bis 9. Februar 2018 direkt bei IHE Europe. Hilfestellungen zur Anmeldung und weitere Informationen zum Anlass finden Sie auf der Seite von eHealth Suisse.

weiterzu Meldung: Das EPD zu Gast am IHE-Connectathon in Den Haag im April 2018: Anmeldefrist verlängert bis 9. Februar 2018

Letzte Änderung 05.01.2018