Teilprojekt "Online-Dienste und Befähigung"

Hinweis: Die folgenden Texte und Berichte sind von 2007 bis 2017 entstanden, das heisst vor Inkrafttreten des Bundesgesetztes über das elektronische Patientendossier EPDG. Die damaligen Teilprojekte sind in neue Aufgabenbereiche übergegangen. Sie sind hier zu Dokumentationszwecken vollständig dargestellt, auch wenn die Inhalte teilweise überholt oder ungültig sind.

Vorderhand kein öffentliches Gesundheitsportal

Das Teilprojekt erarbeite gemäss dem Auftrag vom 26. August 2010 einen Bericht mit mehreren Varianten eines öffentlichen Gesundheitsportals. Die Varianten wurden bewertet und mündeten in einer begründeten Empfehlung.

Allerdings wollen Bund und Kantone momentan kein gemeinsames öffentliches Gesundheitsportal realisieren. Der Steuerungsausschuss von „eHealth Suisse" hat  am 26. Januar 2012 den Bericht mit möglichen Varianten zur Kenntnis genommen, verzichtet aber vorderhand auf eine Umsetzung. 
Begründet wird der Entscheid damit, dass die knappen Ressourcen im Bereich „eHealth" prioritär für den Aufbau des elektronischen Patientendossiers eingesetzt werden sollen. Allen Betreibern von gesundheitsrelevanten Websites wird aber empfohlen, die Erkenntnisse aus dem Bericht beim Aufbau oder der Weiterentwicklung ihrer Portale zu berücksichtigen. Zudem wird die Empfehlung aus dem Jahr 2009 erneuert, dass die Betreiber von gesundheitsrelevanten Website ihre Internet-Angebote zertifizieren lassen.

Inputpapiere für den „Bericht Öffentliches Gesundheitsportal"

Der Bericht mit den Varianten eines öffentlichen Gesundheitsportals basiert teilweise auf Inputpapieren. Die Analysen, Vorschläge und Empfehlungen in diesen Dokumenten können von den Vorschläge im Bericht abweichen.

Auftrag: Konzept öffentliches Gesundheitsportal

Ausgehend von den verabschiedeten Empfehlungen werden der Bund und die Kantone innerhalb des nächsten Jahres unter Einbezug der interessierten Akteure abklären, ob ein öffentliches Gesundheitsportal aufgebaut werden soll und wie ein solches aussehen könnte. Der Steuerungsausschuss hat dazu am 26. August 2010 den Auftrag erteilt.

Verabschiedete Empfehlungen

Aus den Ergebnissen des Teilprojekts „Online Dienste und Befähigung" wurden Empfehlungen erarbeitet. Diese stehen sämtlichen Akteuren des Schweizerischen Gesundheitswesens zur Verfügung und sind als Instrumente zur Umsetzung der „Strategie eHealth Schweiz" gedacht.