Koordinationsorgan Bund-Kantone

Diese Ausgabe ist für Browser ohne zureichende CSS-Unterstützung gedacht und richtet sich vor allem an Sehbehinderte. Alle Inhalte sind auch mit älteren Browsern voll nutzbar. Für eine grafisch ansprechendere Ansicht verwenden Sie aber bitte einen moder

Beginn Sprachwahl



Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator



40. Newsletter "eHealth Suisse" (Dezember 2016)

Das Aargauer Projekt „eCom“ erhält das Label „Regional“

Das Kantonsspital Baden und Aarau haben gemeinsam das Projekt „eCom" lanciert. Ziel des Projektes war die Zuweisungskommunikation der beiden Spitäler zu standardisieren und einen gemeinsamen eKurzaustrittsbericht zu etablieren. Grundlage dieser Arbeiten sind die eHealth-Strategie des Kantons Aargau. In einem weiteren Schritt soll nun eine eHealth-fähige Plattform als Dokumentendrehscheibe Einsatz finden und in einer späteren Projektphase als Affinity Domain für das elektronische Patientendossier dienen. Das Projekt „eCom" hat die Evaluation von eHealth Suisse erfolgreich mit dem Label „regional" abgeschlossen.

Weitere Informationen:

Koordinierte Aktivitäten zur Umsetzung des EPDG im Kanton Solothurn

Mit dem Entscheid des Kantons Solothurn, keine eigene Stammgemeinschaft zu etablieren, hat das Departement des Innern des Kantons Solothurn die Solothurner Spitäler AG (soH) beauftragt die Einführung des elektronischen Patientendossiers im Kanton Solothurn zu koordinieren. Hierfür hat die soH Mitte September eine innerkantonale Arbeitsgruppe gegründet, in der die Verbände der Behandelnden und der Kanton vertreten sind. Die Arbeitsgruppe prüft Alternativen und identifiziert welche Massnahmen benötigt werden, damit sich die Behandelnden an andere Stammgemeinschaften anschliessen können.


National einheitliches Logo für das elektronische Patientendossier

Veränderte Aufgaben für eHealth Suisse

Mit dem Inkrafttreten des Bundesgesetzes über das elektronische Patientendossier (EPDG) verändern sich im Frühjahr 2017 auch die Aufgaben von eHealth Suisse. Das gemeinsame Koordinationsorgan von Bund und Kantonen wird bei der Einführung des ePatientendossiers für Information der Bevölkerung und der Gesundheitsfachpersonen zuständig sein - ergänzend zur Kommunikation in den Versorgungsregionen. Weiter stellt eHealth Suisse den koordinierten Wissenstransfer und den Erfahrungsaustausch zwischen den involvierten Akteuren sicher. Zudem muss sichergestellt werden, dass die Zertifizierungsvoraussetzungen für Gemeinschaften und Stammgemeinschaften laufend überprüft und bei Bedarf Anpassungen vorgeschlagen werden. Die veränderten Aufgaben haben zur Folge, dass die die Gremien und die Arbeitsweise von eHealth Suisse im Frühjahr 2017 dem veränderten Profil angepasst werden.


Revidierte Guidelines der EU verabschiedet zu Patient Summary und ePrescription

Das „eHealth Network" als gemeinsames Entscheidgremium der EU-Mitgliedstaaten hat an seiner Sitzung im November 2016 die überarbeiteten Guidelines zum Patient Summary und der ePrescription verabschiedet für den geplanten grenzüberschreitenden Austausch von Patientendaten in Europa (Cross Border eHealth Information Services, CBeHIS). Die Inhalte der beiden Dokumente blieben weitgehend unverändert, revidiert wurden vor allem der Aufbau und die Struktur der Dokumente. Zudem diskutierte das Gremium, unter welches rechtliche Dach  die CBeHIS erhalten sollen. Der Entwurf des sogenannten Legal Agreements soll im März 2017 durch das „eHealth Network" verabschiedet werden. Die Schweiz ist über den Kanton Genf an diesen Vorarbeiten beteiligt, weil das Bundesgesetz über das elektronische Patientendossier (EPDG) die internationale Vernetzung über einen nationalen Kontaktpunkt vorsieht.

Weitere Informationen:

Französische Version der Umsetzungshilfe „Anbindung Primärsysteme“

Die Umsetzungshilfe „Anbindung von Primärsystemen an die EPD-Infrastruktur" ist nun auch auf Französisch erhältlich. Sie beschreibt mögliche Wege, bestehende Primärsysteme der Gesundheitsinstitutionen an die künftige Infrastruktur des elektronischen Patientendossiers (EPD) anzubinden. Mit konkreten Anwendungsfällen wird der Anwenderprozess illustriert und technische Lösungsansätze beschrieben.

Weitere Informationen:

Save the Date - Projectathon zum elektronischen Patientendossier

Der EPD-Projectathon findet vom 25. bis 28. September 2017 im Campus Liebefeld bei Bern statt. Dieser ermöglicht interessierten Personen oder Organisationen ihre IT-Systeme auf die in der EPD-Verordnung genannten technischen Voraussetzungen zu testen. Dies mit dem Ziel, eine spätere Zertifizierung nach EPDG erfolgreich zu bestehen. Die Anmeldefrist läuft ab 15. Mai 2017.

Weitere Informationen:


Fachkontakt: info@e-health-suisse.ch
Zuletzt aktualisiert am: 20.12.2016

Ende Inhaltsbereich

Logo Schweizerische EidgenossenschaftLogo Schweizerische Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und –direktoren (GDK)

Volltextsuche




eHealth
Kontakt | Rechtliche Grundlagen
http://www.e-health-suisse.ch/aktuell/00032/00156/index.html?lang=de